Hohengrieben

Mehmke

Funde belegen, dass Hohengrieben bereits seit dem Mittelalter besiedelt war. Aus dem Jahre 1320 stammt die erste nachgewiesene Datierung dieses Ortes. 1375 war es das erste Mal wüst, bereits 1420 nachweisbar wieder erwähnt. Über die Form des Dorfes zu dieser Zeit ist nichts bekannt. Eine erneute wüste Erwähnung gibt es im Jahre 1530. Friedrich II. war es, der Hohengrieben 1749 zwischen Beetzendorf und Diesdorf als Mustersiedlung errichten ließ. Mit zahlreichen Privilegien ausgestattet, gelang es 1749 zehn pfälzer Kolonisten mit Familien ca.200m vom alten Standort entfernt anzusiedeln. Die Feldmark war genauestens aufgeteilt und der Bebauungsplan zeigte die Baugleichheit aller Gehöfte. Mit der Funktionstrennung von Wohnhaus, Stall und Scheune treten erstmals in dieser Klarheit mitteldeutsche Bauformen neben die regionaltypischen Hallenhäuser. Ein Dorf ohne Kirche, aber mit Schule und Hirtenhof entstand planmäßig und ist bis heute einzigartig erhalten. Alle Einwohner sind urkundlich bis zum heutigen Tage nachweisbar.

Hohengrieben
Mehmke
Hohengrieben 5
29413 Diesdorf

Hier findest Du uns

Hohengrieben
Mehmke
Hohengrieben 5
29413 Diesdorf