Wie sah er wirklich aus? – Winckelmann in seinen Porträts

Winckelmann-Museum
Stendal
So, 16.02.2020 - So, 16.02.2020
Uhrzeit siehe Beschreibung

Sonntagsführung in der Winckelmann-Ausstellung, mit Dr. Kathrin Schade

Warum trägt er einen Turban? Und wie sah er eigentlich aus, der berühmteste Sohn Stendals? Heute sind wir Porträtbilder in jeder Lebensphase gewohnt: als Babyfoto, mit Schultüte, als Passfoto und – nicht mehr wegzudenken – die schier inflationären Selfies. Was heute per Digitalkamera billig machbar ist, war damals ein teures Unterfangen. Die Bilder wurden von Künstlern mit hohem Können gemalt, gezeichnet, gestochen. Porträts konnten sich nur Wohlhabende leisten. Oder aber berühmte Leute wurden damit geehrt, so auch Johann Joachim Winckelmann auf dem Höhepunkt seiner Karriere.
In der Führung erfahren Sie vor den originalen Bildern interessante Geschichten rund um die Porträts: So machte zum Beispiel eine junge Schweizer Malerin mit ihrem Winckelmann-Porträt selber Karriere; und ein gewisser Herr Casanova schuf ein Bildnis von ihm, das noch heute in Stendal sehr gegenwärtig ist– bis hin zum Apotheken-Logo.

Winckelmann-Museum
Stendal
Winckelmannstraße 36-38
39576 Hansestadt Stendal
Zu Google-Maps
So, 16.02.2020 - So, 16.02.2020

15:00 Uhr

Hier findest Du uns

Winckelmann-Museum
Stendal
Winckelmannstraße 36-38
39576 Hansestadt Stendal

Mitfahrgelegenheiten (0)

Keine Mitfahrgelegenheiten vorhanden
Anmelden, um eine Mitfahrgelegenheit hinzuzufügen